Winterreifen - Rad und Tat Reifenservice

Direkt zum Seiteninhalt

Winterreifen

Aktuelles & Infos
Argumente für Winterreifen

Sommerreifen haben eine eher harte Gummi-Mischung, die bei Temperaturen über + 7°C, bei trockener Fahrbahn und hoher Geschwindigkeit für eine gute Straßenhaftung sorgt. Unter + 7°C verhärtet diese Gummi- Mischung jedoch oder friert sogar ein. Die Folge sind mangelnde Flexibilität und damit mangelnde Straßenhaftung = mangelnde Sicherheit ! 
Winterreifen dagegen zeichnen sich durch eine weichere Gummi-Mischung mit einem hohen Anteil an Natur-Kautschuk aus. Zusätzlich ist die Profilgestaltung rutschigen Straßenverhältnissen angepasst. Das verleiht optimale Sicherheit bei allen Witterungen unter + 7°C! Die Vorteile liegen also auf der Hand:
  • unter + 7°C deutlich bessere Straßenhaftung             
  • unter + 7°C deutlich verkürzter Bremsweg bei nasser Fahrbahn              
  • drastisch verkürzter Bremsweg bei verschneiter oder vereister Fahrbahn             
  • bessere Seitenführung vermindert die Schleudergefahr             
  • bessere Beschleunigung kann in kritischen Situationen ausschlaggebend sein.
Trotz weicherer Gummi-Mischung und griffigerem Profil sorgt eine ausgereifte technische Entwicklung für Eigenschaften, die dem Sommerreifen inzwischen ebenbürtig sind: 
  • geringer Verschleiß (bei kühlen Temperaturen)             
  • geringer Kraftstoffverbrauch             
  • maximale Sicherheit bei Aquaplaning             
  • Laufruhe, Komfort und attraktive Optik             
  • Geschwindigkeitsbereiche bis 210 km

Winterreifenpflicht (Quelle): ADAC.de

In Deutschland müssen Autofahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen die entsprechenden Winter- oder Ganzjahresreifen aufziehen (sog. situative Winterreifenpflicht). Auch in den Alpen- und vielen weiteren Reiseländern gibt es eine Winterreifenpflicht. Der ADAC informiert darüber, welche Reifen Autofahrer bei Schnee und Eis im Ausland aufziehen müssen.
 
 
Österreich
Es gibt keine generelle Winterreifen-Ausrüstungspflicht in den Wintermonaten. Pkw sowie Lkw bis 3,5 t müssen aber zwischen 1. November und 15. April des Folgejahres bei tatsächlich winterlichen Straßenverhältnissen mit Winterreifen (Mindestprofiltiefe 4 mm) oder Schneeketten ausgerüstet sein.
 
 
Schweiz
Auch hier gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Allerdings können Geldbußen verhängt werden, wenn es wegen ungeeigneter Bereifung zu Verkehrsbehinderungen kommt. Bei Unfällen mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen droht dem Fahrer eine erhebliche Mithaftung.
 
 
Italien
Für einzelne Strecken kann bei entsprechenden Witterungsverhältnissen die Benutzung von Winterreifen oder Schneeketten vorübergehend vorgeschrieben werden. Dies gilt vor allem in den Provinzen Mailand und Südtirol. Im Aostatal gilt vom 15. Oktober bis 15. April Winterreifenpflicht.
 
 
Frankreich
Die Benutzung von Winterreifen („Pneus neige") kann bei entsprechenden Witterungsverhältnissen kurzfristig durch entsprechende Beschilderung vorgeschrieben werden.
 
 
Tschechien
Winterreifen sind zwischen 1. November und 31. März des Folgejahres bei winterlichen Straßenverhältnissen vorgeschrieben. Die Regelung gilt neuerdings für alle Straßen in Tschechien.
 
 
Slowenien
Winterreifenpflicht besteht zwischen dem 15. November und 15. März des Folgejahres sowie bei winterlichen Straßenverhältnissen.
Montag - Freitag: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Samstag: geschlossen
Zurück zum Seiteninhalt